Zum Hauptinhalt springen

Mut zur Schönheit

Am 7. Juni 2018 fand im Marmorsaal des Stiftes Dürnstein in Zusammenarbeit mit dem Verein Welterbe Wachau ein Vortrag von Tarek Leitner statt.

Den Zeit-im Bild-Moderator Tarek Leitner kennen und schätzen wir für seine sachliche, objektive Berichterstattung über (welt)politische Ereignisse. Daneben ist er aber auch Lehrbeauftragter am Institut für Publizistik der Universität Wien sowie im Studiengang „Journalismus und Public Relations“ an der FH Joanneum in Graz.

In seinen Büchern „Mut zur Schönheit – Streitschrift gegen die Verschandelung Österreichs“ und „Wo leben wir denn?“ wirft der Bürger Tarek Leitner einen höchst kritischen Blick auf unsere Umwelt. Ausgehend von der Erkenntnis, dass wir es vergleichsweise leicht – und damit in der Hand – haben, diese nach unseren Vorstellungen umzugestalten, hält er ein aufrüttelndes Plädoyer dafür, mit mehr Überlegung an die Gestaltung unserer Landschaft zu gehen. Damit hat er sich als Kritiker von Architektursünden einen Namen gemacht. Insbesondere das Aussterben der Ortskerne ist ihm ein Dorn im Auge. Er fordert zum vermehrten Hinschauen und zur Achtsamkeit auf.

Tarek Leitner schärft mit seinen Thesen die Wahrnehmung für unsere Umgebung und entfacht eine längst fällige Diskussion über unseren achtlosen Umgang mit der Ressource Landschaft. Denn eine schöne Umgebung macht uns glücklicher als eine von Bausünden und Wirtschaftlichkeitsdenken zerstörte Umwelt.